Seite drucken

Die Nachsorge


Wie oft muss ich zu meinem Arzt in die Sprechstunde, nachdem das Gerät bei mir implantiert wurde?

Sie werden aufgefordert, regelmäßig zu Routinekontrollen zu Ihrem Kardiologen oder Arzt zu gehen. Unmittelbar nach der Operation werden Sie vermutlich mehrere Male zu Ihrem Arzt in die Sprechstunde bestellt. Diese Sprechstunden sind alle sehr wichtig, damit der Arzt prüfen kann, ob das Gerät richtig funktioniert. Manchmal sind geringere Anpassungen nötig. Diese können in der Arztpraxis schmerzlos mithilfe eines Tischcomputers, dem so genannten „Programmiergerät“, ausgeführt werden. Ihr Arzt untersucht auch Ihre Wunde und prüft, ob sie gut verheilt.

 

Danach müssen Sie Ihren Arzt zu regelmäßigen Nachsorgen aufsuchen. Ihr Arzt wird Sie darüber beraten, in welchen Abständen diese Kontrollbesuche erfolgen sollten. Wenn alles stabil ist, genügt es vielleicht, wenn Sie ein oder zwei Mal im Jahr in die Sprechstunde gehen, oder nachdem Sie einen Elektroschock erhalten haben. Ihr Arzt bestellt Sie möglicherweise auch in die Sprechstunde, wenn Ihre Familie oder der Hausarzt Ihrer Familie Bedenken hat. Wenn bei einer Sprechstunde mehrere Veränderungen vorgenommen werden, möchte Ihr Arzt Sie vermutlich früher sehen, um zu prüfen, ob diese Veränderungen Wirkung zeigen, und um sicherzustellen, dass sie keine anderen Probleme verursachen.

 

 

07_ILLU_gespraech_LowRes.jpg


Was geschieht bei einer Nachsorgeuntersuchung?

Die Nachsorge ist völlig schmerzlos und dauert in der Regel weniger als eine halbe Stunde. Während der Kontrolle legen der Arzt oder die Krankenschwester einen Programmierkopf über die Stelle, an der das System implantiert ist. Der Programmierkopf ist etwa so groß und so geformt wie eine Fernbedienung für einen Fernseher.

 

Bei einigen Systemen wird kein Programmierkopf verwendet, sondern die Informationen werden über Funk gesendet. Das System sendet Daten über den Batteriezustand an das Programmiergerät, führt weitere Systemprüfungen aus und kann einen Bericht über Ihren Herzrhythmus seit der letzten Nachsorge ausgeben. Wenn Sie einen CRT-Defibrillator haben und während dieser Zeit einen Elektroschock oder eine Therapie erhalten haben, erfasst das Programmiergerät diese Informationen ebenfalls. Der Arzt kann bei Bedarf auch bestimmte Einstellungen an Ihrem System verändern, um Ihre Therapie anzupassen. Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Nachsorgetermine beim Arzt genau einhalten.

 

Wie wechselt der Arzt die Batterien in meinem System aus?

Implantate werden mit Spezialbatterien betrieben, die eine hohe Lebensdauer haben. Diese Batterien laufen nicht plötzlich leer wie eine Taschenlampenbatterie, sondern sie geben eine Vielzahl von Warnungen ab, um zu melden, dass sie das Ende ihrer Laufzeit bald erreicht haben. Ihr Arzt überwacht die Batterie bei den regelmäßigen Systemkontrollen. Bei den meisten Systemen halten die Batterien drei bis sieben Jahre. Allerdings hängt dies vom System ab und davon, wie oft es elektrische Impulse an das Herz sendet.

 

Wenn das System einen niedrigen Batteriestand anzeigt, sorgt Ihr Arzt dafür, dass es ausgetauscht wird. Implantate sind versiegelt und gekapselt. Daher sind die Batterien nicht auswechselbar. Stattdessen implantiert Ihr Arzt ein neues Gerät. Normalerweise dauert diese Operation nicht so lange wie die Implantation Ihres ersten Systems, weil der Arzt das neue Gerät einfach an die bereits verlegten Herzelektroden anschließt.