Seite drucken

Das CRT-System


Wie wirkt das CRT-System?

Mit der kardialen Resynchronisationstherapie (CRT) werden Ihre Symptome und weitere Komplikationen im Zusammenhang mit der Herzinsuffizienz behandelt. Herzinsuffizienz ist eine verbreitete Krankheit. Bei dieser Krankheit pumpt Ihr Herz nicht richtig, weil es sich nicht richtig zusammenzieht bzw. entspannt. Für die kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) wird ein Implantat in Ihren Körper eingesetzt. Dieses Implantat unterstützt das Herz, indem es die Herzkammern stimuliert. So pumpen sie das Blut effizienter in den Körper. Das Implantat sorgt dafür, dass Ihr Herz mit normalem Rhythmus schlägt. Wenn Ihr Herz sehr schnell schlägt, können viele dieser Implantate den Rhythmus wieder normalisieren.

 

Warum brauche ich ein CRT-System?

Die Symptome der Herzinsuffizienz lassen sich oft mit Medikamenten und einer Veränderung des Lebensstils behandeln. Aber wenn diese beiden Maßnahmen nicht mehr ausreichen, um Ihre Symptome zu beheben, verordnet Ihnen Ihr Arzt möglicherweise ein Implantat. Die CRT ist eine Therapie, bei der die Abfolge der Bewegungen von rechter und linker Herzhälfte koordiniert wird. Dadurch soll sich die Herzfunktion wieder verbessern, damit das Herz genug Blut in den Körper pumpen kann.

 

SJM_QuadraAssuraMP_klein.jpg

 

 


Heilt das CRT-System meine Herzinsuffizienz?

Die Medizin entwickelt immer bessere Behandlungen für die Herzinsuffizienz und die Herzkrankheiten im Zusammenhang damit. Darum genießen heute mehr Menschen mit Herzinsuffizienz ein Leben ohne nennenswerte Einschränkungen als früher. Aber die Krankheit ist trotzdem noch immer ein großes gesundheitliches Problem. Viele Behandlungen (wie zum Beispiel CRT, Medikamente oder Operationen) zielen auf die Bekämpfung der Symptome ab, anstatt die Grundkrankheit zu heilen.

 

Viele wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass CRT-Systeme die Lebensqualität für viele Patienten wirklich verbessern können. Sobald das normale  Kontraktionsmuster in der linken Herzkammer wiederhergestellt ist, fühlen Sie sich durch die verbesserte Herzfunktion vermutlich wieder fitter und gesünder. Einige wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die CRT-Therapie die durch die Herzinsuffizienz bedingten physischen Schäden am Herzen verlangsamen kann. In einigen Fällen kann sie diese Schäden sogar rückgängig machen.

 

Allure-Quadra-Photo-low-res_web.jpg

 



Was genau ist ein CRT-System?

CRT-Systeme haben sich aus der Technologie der Herzschrittmacher entwickelt. Mit Herzschrittmachern wird schon seit den 1960er Jahren ein zu langsamer Herzrhythmus behandelt. Wie ihre Vorgängerprodukte sind die CRT-Systeme batteriebetriebene Miniaturcomputer (die größten Ausführungen passen auf Ihre Handfläche), die normalerweise im Brustbereich direkt unter der Haut implantiert werden. Diese Systeme werden an zwei oder drei verschiedene Drähte angeschlossen, die an verschiedenen Teilen des Herzens anliegen. Die winzigen elektrischen Impulse werden in einer koordinierten Abfolge an das Herz gesendet. Dadurch verbessert sich bei den meisten Patienten die Herzfunktion.

 

Das System unterstützt die Elektrik des Herzens und sendet dazu einen winzigen elektrischen Impuls über einen Draht in Ihr Herz. Durch den Impuls wird das Herz zum Schlagen gezwungen. Diese Impulse sind winzig, und Sie können sie nicht spüren. Das System hilft Ihrem Herz dadurch, im Rhythmus zu bleiben. Es speichert jedoch auch eine Reihe von Informationen über Ihr Herz. Ihr Arzt kann diese Informationen abrufen. Sie helfen ihm dabei, Ihr System so zu programmieren, dass Ihre Krankheit damit optimal behandelt wird.

 

Wie funktioniert ein CRT-System?

Bei einem CRT-System werden dünne, isolierte Drähte (Elektroden) mit der rechten und der linken Herzhälfte verbunden. Eine Elektrode führt in die rechte Herzkammer und die andere in die linke Herzkammer. Die Elektrode in der rechten Herzkammer wird neben dem dicken Muskel angelegt, der die rechte und linke Herzkammer voneinander trennt. Dieser Muskel wird als Kammerseptum bezeichnet. Die Elektrode in der linken Herzkammer wird entlang der Rück oder Seitenwand geführt.

 

In den meisten Fällen wird zusätzlich eine dritte Elektrode im rechten Vorhof des Herzens angelegt (dem rechten Atrium). Das System sendet daraufhin elektrische Impulse, die die Vorhöfe und die Herzkammern koordinieren. Außerdem werden beide Herzkammern mit einem Herzschrittmacher stimuliert, damit das Herz besser pumpt. Dadurch verbessert sich die Fähigkeit des Herzens, Blut in den Körper zu pumpen. Es gibt zwei Arten von CRT-Systemen: einen CRT-Schrittmacher (oder CRT-Pacemaker, CRT-P) und einen CRT-Defibrillator (CRT-D). Der CRT-Defibrillator kann darüber hinaus eine lebensrettende Therapie für das Herz leisten, wenn ein Patient durch lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen in Gefahr ist.