Seite drucken

Herzinsuffizienz

Was genau ist Herzinsuffizienz?

Bei Herzinsuffizienz versagt das Herz nicht plötzlich. Die Herzinsuffizienz ist vielmehr eine Funktionsstörung, bei der in den meisten Fällen die Herzkammern (Ventrikel) nicht so effizient pumpen wie beim gesunden Herzen. Im Wesentlichen bezeichnet Herzinsuffizienz ein Herz, dessen Leistungsfähigkeit immer mehr nachlässt.

 

Wodurch wird Herzinsuffizienz verursacht?

Herzinsuffizienz kann viele Ursachen haben. Etwa die Hälfte aller HI-Erkrankungen werden durch die koronare Herzkrankheit verursacht. Das ist eine Erkrankung der Arterien, die den Herzmuskel mit Blut versorgen, damit er weiterhin normal funktioniert und gesund bleibt. Eine weitere häufige Ursache ist Bluthochdruck (Hypertension). Durch Bluthochdruck kann das Herz überlastet werden. Andere Grundursachen sind zum Beispiel ein anhaltend abnormer Herzrhythmus (zum Beispiel Vorhofflimmern), Herzklappenfehler, angeborene Herzfehler, Zuckerkrankheit (Diabetes) und Herzinfektionen. In einigen Fällen ist die Ursache nicht bekannt.

 

Welche Probleme kann die Herzinsuffizienz bei mir verursachen?

Das Herz ist ein komplexes elektrisches System und erzeugt elektrische Impulse. Dadurch kann es sich in der richtigen Zeitabfolge zusammenziehen (kontrahieren) und entspannen (erschlaffen). Durch den Wechsel aus Kontraktionen und Erschlaffungen wird Blut in den Körper gepumpt. Menschen mit Herzinsuffizienz haben oft Probleme mit dem elektrischen System in ihrem Herzen. Das führt dazu, dass die Kontraktionsbewegungen ihres Herzens aus dem Rhythmus geraten.

 

Bei Herzinsuffizienz werden möglicherweise die Wände der linken Herzkammer (die stärker pumpen muss) geschwächt, und das Herz pumpt dann nicht mehr richtig. Das führt zu Symptomen wie Atemnot, Erschöpfung und einer Ansammlung von Flüssigkeit („Herzwasser“) in Armen und Beinen. All das ergibt sich daraus, dass das Herz nicht so viel Blut in den Kreislauf pumpen kann, wie der Körper braucht. Das Herz versucht, die mangelnde Pumpfähigkeit auszugleichen, und vergrößert sich. Dadurch verschlimmert sich die Krankheit jedoch noch weiter. Ein CRT-System kann helfen, indem es das gestörte Kontraktionsmuster koordiniert. Das Herz wird wieder leistungsfähiger und kann den Körper wieder mit mehr Blut versorgen.